Ank├╝ndigung

Einklappen
Keine Ank├╝ndigung bisher.

Die ersten Layer­čś▒

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles l├Âschen
neue Beitr├Ąge

  • Die ersten Layer­čś▒

    Hallo Forum,

    ich habe jetzt durch ein bisschen rumprobieren in S3D die ersten brauchbaren Ergebnisse hinbekommen. Ich habe ein paar Testw├╝rfel zum vergleichen gedruckt um gleich ein sichtbares Ergebnis zum vergleichen zu haben. Leider bekomme ich die ersten Schichten nicht richtig hin, danach sehen die Teile eigentlich immer gut aus. Auch von der Oberfl├Ąche her bin ich schon sehr zufrieden. Gedruckt habe ich mit 1,75mm Filament in grau von Nunus. Hat evtl. jemand eine Tip f├╝r mich?

    Viele Gr├╝├če
    Marco

  • #2
    Anbei noch meine momentanen Einstellungen in S3D.

    Kommentar


    • #3
      ... immer langsam und immer eins nach dem anderen, sonst gehts durcheinander!

      - Messe Dein Filament exakt nach, ├╝blicherweise sind +/- 0,05 mm Schwankung drin, das aber meistens dann durchg├Ąngig. Den effektiven Wert in Tab Other eintragen.
      - In Tab Extruder den Wert f├╝r Multiplier auf 1,0 erh├Âhen.

      >>> Probedruck wird noch nicht so doll sein)

      - In Tab Layer f├╝r FirstLayer mindestens 130% f├╝r LayerHigh und f├╝r ExtrusionWidth eintragen.

      >>> Probedruck (besser?)

      Welchen Bettabstand der D├╝se zum Bett hast Du? ├ťbliche, bew├Ąhrte Werte liegen so um 0,15 mm, das ist die Dicke eines DIN A 4-Blattes, das man leicht kratzend zwischen durch schieben kann.

      Soweit mal, schauen wir weiter, wenn Du getestet hast.
      Fahre die Tests auch mit 0,20 mm und 0,15 mm Layerh├Âhe, gibt es Unterschiede?



      H.

      Kommentar


      • #4
        Hallo Horst,

        ja ich habe 0,15mm Abstand mit der F├╝hlerlehre akribisch eingestellt.

        Den Versatz von der Z Achse habe ich jetzt auch eliminieren k├Ânnen, es lag am Entschalter den ich jetzt gewechselt habe, der hatte einen Wackelkontakt und l├Âste dadurch sporadisch in unterschiedlichen Positionen. Poste ich gleich noch in meinem anderen Beitrag.

        Ich habe in den First Layer High auch schon ein bisschen experimentiert, da ergab sich das Problem das die D├╝se ├╝ber das Teil schrubbt und eine fette Spur durchzieht. Das Problem habe ich mit der jetzigen Einstellung immer noch. Dadurch entstehen dann die ersten "schlechten" Layer. Der weitere Aufbau von dem Teil sieht dann top aus. Ich bekomme wie gesagt nur die ersten Reihen irgendwie noch nicht richtig hin.

        Marco

        Kommentar


        • #5
          Hier erkennt man es ganz gut, das Teil drucke ich gerade. Die ersten Schichten sind wieder total ausgefranst und der Rest sieht super aus.

          Kommentar


          • #6
            ... soweit ich das auf den Bildern erkennen kann, hast Du da m├Ąchtig Warping drin, d.h.die Ecken l├Âsen sich vom Druckbett und "kommen der D├╝se entgegen". Das w├╝rde auch das "Schruppen" ├╝ber die ersten Layer erkl├Ąren.
            Warping entsteht in erster Linie durch ungleichm├Ą├čiges Abk├╝hlen, weil dann Spannungen im Inneren des Gedruckten entstehen, schon so ca BiMetall-m├Ą├čig. PLA ist da besonders anf├Ąllig, weil man es zwingend k├╝hlen muss w├Ąhrend dem Drucken und wenn das einseitig geschieht, kommt es eben zum Warping.

            Was hast Du da als Bett-Druckunterlage? Ist das Glas? Fixiert mit den Klammern? Das kann sich w├Âlben, wenn es nicht fest aufgezogen ist.
            PLA kannst Du auch auf kaltem Bett drucken, nur meine FilaPrintplatte will um 50┬░, sonst haftet es nicht. Die Haftung des ersten Layers ist das A & O, mit dem alles anf├Ąngt, leider auch das Elend, wenn es nicht funktioniert, wie es soll.

            Kommentar


            • #7
              Ja ich drucke auf Glas und normalerweise streiche ich das vorher mit Klebestift ein. Hat immer gut funktioniert. Aber ich probiere momentan das ein oder andere aus und schaue mir dann das Ergebnis an. Direkt auf kaltem Druckbett habe ich jetzt noch nicht ausprobiert. Am schlimmsten war bis jetzt aber der Bowdenextruder der bei dem Bausatz dabei war. Bis ich den mal richtig eingestellt hatte war er auch schon kaputt. Zig mal repariert und ein haufen Geld f├╝r Ersatzteile ausgegeben. Ich habe jetzt in einen Dd Extruder investiert und in S3D. Bin bis jetzt wirklich sehr zufrieden.
              Aber an der Feinjustierung hapert es halt noch. Der Weg kann so falsch ja nicht mehr sein, da die Ergebnisse im gro├čen und ganzen optisch und Ma├čhaltig wirklich gut sind.

              Kommentar


              • #8
                ... der Weg ist prinzipiell schon richtig, das sind ja auch nur Kleinigkeiten, allerdings mit ├╝berproportionalen Auswirkungen. Wenn Dir der erste Layer in die Hose geht, ist das ganze Objekt im Eimer.

                Ich habe auch die ganze Palette an Hilfsmitteln durch gehabt, so richtig und dauerhaft war da nichts - Bluetape und anderes Geklebe, Uhu-Stics, verd├╝nnter Holzleim usw., usw. - jetzt habe ich seit ├╝ber einem Jahr eine FilaPrint-Platte und bin aufs h├Âchste zufrieden. Ohne jegliches Gepinsel o.├Ą. . Den zeitlichen Aufwand zum Aufheizen und Abk├╝hlen kann ich locker verschmerzen, das spare ich doppelt und dreifach an NICHT-verungl├╝ckten Drucken wieder ein.

                Ein Tipp aus dem RepRap-Forum zur Haftung war: PVA, 1 gr. in 10 ml Wasser aufl├Âsen und damit die Platte einstreichen. Klingt nicht schlecht, aber bitte unter jeglichem Vorbehalt, ich habe es nicht ausprobiert - mangels Bedarf! PVA-Samples bekommst Du bei den diversen Anbietern f├╝r kleines Geld; FilamentWorld hat 50 gr.Samples im Angebot.

                Die Haftung des 1. Layers h├Ąngt auch vom Modell ab, ein rundes Teil ist nicht so empfindlich gegen Warping wie ein rechteckiges, lang gestrecktes St├╝ck.
                Zur Verbesserung der Standfl├Ąche drucke ich in aller Regel ein Skirt / Brim mit 1 - 2 Layer, 5 - beliebig Perimeter in einem Abstand von 0,05 mm mit. Und zum besseren Anpressen habe ich neben den Einstellungen f├╝r den FirtsLayer noch einen OffSet im GCode-Tab von -0,05 mm drin.
                Das Motto Mehr hilft Mehr gilt bei der Druckerei nicht unbedingt. Das Material darf nicht seitlich unter der D├╝se raus quellen. Das w├╝rde seitliche "W├Ąlle" aufbauen, ├╝ber die die D├╝se bei den folgenden Layern stolpert. Wenn der ca 1 mm Querschnitt des D├╝senbodens ausgenutzt wird reicht das v├Âllig, wenn das nicht schon zuviel ist. Und je h├Âher Du die Layer w├Ąhlst (lt. Bildern oben 0,3 mm, das ist schon ein kleiner K├Ąlberstrick), desto gravierender wirken sich schon geringf├╝gige ├änderungen in den Einstellungen oder Unregelm├Ą├čigkeiten im Filamentdurchmesser aus. Gehe mal auf zivile 0,15 mm zur├╝ck. Es ist zu bedenken, dass zur Layerh├Âhe auch noch der Bettabstand hinzu kommt. Und die Spalte will ja erst mal gef├╝llt sein. Wenn Du den Druck mit gr├Â├čeren Layerh├Âhen durchziehen willst, richte entsprechende Prozesse ab dem 2. Layer ein.

                Um Auswirkungen von Einstellungs├Ąnderungen beobachten zu k├Ânnen, muss man nicht ganze W├╝rfel u.dgl. drucken, die Perimeter und evtl ein St├╝ck der SolidInfills reichen, um Gut oder Schlecht beurteilen zu k├Ânnen.

                Kommentar


                • #9
                  So ich habe jetzt mal die Layer H├Âhe auf 0,15mm gestellt und First Layer High / Width auf 130%. Die Oberfl├Ąche ist deutlich besser geworden aber der Anfang gleich schlecht. Man h├Ârt auch richtig wie die D├╝se r├╝ber schruppt. Nach den ersten Layern dann nicht mehr. Kann es sein weil ich 5 Bottom Solid Layers ausgew├Ąhlt habe das, dass Probleme macht?
                  Ich Drucke auf einer Borosilitglasplatte und habe die f├╝r diesen druck mit Prittstift eingeschmiert. Warping ist mir nicht aufgefallen.

                  Kommentar


                  • #10
                    ... zugegeben, das kann auf den Bildern durch Spiegelung u.├Ą. t├Ąuschen. Aber Warping hast Du, der Ri├č Mitte-rechts-oben ist Ausdruck davon.

                    Sonen Blumenkohl rings um den ersten Layer habe ich noch nicht gehabt, ├Âfter mal was Neues. Sieht ja fast aus, als w├╝rde das Filament da bruzzeln und Blasen bilden. Oder h├Âchst ungleichm├Ą├čig aus der D├╝se austreten. Oder ist das Raft? Tab Additions fehlt bei den Abbildungen. Wenn Raft, kannst Du es doch abtrennen.
                    Hast Du ein IR-Thermometer? Damit mal die Temperaturverteilung des Heizbetts ├╝berpr├╝fen und testweise im S3D den W├╝rfel an eine andere Stelle schieben. Dass Du einen Objektk├╝hler hast, unterstelle ich einfach mal, bei den Abbildungen der S3D-Tabs hatte Cooling gefehlt.

                    Was bei kleineren Objekten auch hilft, mehrfach ausdrucken. Das bringt Zeit zum Abk├╝hlen der einzelnen Layer.

                    Beobachte bitte mal beim Druck des ersten Layers, ob die D├╝se eine "Bugwelle" vor sich herschiebt. Dann h├Ąttest Du zuviel Material, das austritt. Die Kalibrierung ist ok?

                    Kommentar


                    • #11
                      So ich nachdem ich mit S3D schon fast am aufgeben war habe ich mal mit mehreren Slicern ein bisschen rum probiert und jedes mal war das Ergebnis mit den ersten Layern gleich schlecht. Somit konnte ich einen Softwarefehler eigentlich so gut wie ausschlie├čen. Also bin ich nochmal an die Hardware vom Drucker ran und siehe da wie Horst sagte lag es wirklich an dem Abst├Ąnden vom Druckbett. Die Kalibrierung nahm ich immer nur an den Au├čenecken vor und bin davon ausgegangen das die Mitte dann auch passt. Tja falsch gedacht. In der Mitte war die die D├╝se fast press auf dem Druckbett aufgelegen. Also habe ich die Heizplatte abmontiert und leicht auf einer Planen Marmorplatte abgezogen. Alles wieder montiert und mit einer F├╝hlerlehre jetzt die ganze Fl├Ąche so es gieng ausgerichtet. Alleine schon durch die Konstruktion musste ich da einen akzeptablen Mittelwert finden, da ich nicht genau zu 100% den gleichen Abstand hinbekommen habe. Dann habe ich die Einstellungen die mir Horst empfohlen hat in S3D ├╝bernommen und siehe da, schon das Erste Ergebnis war nahezu perfekt. Der Druck haftet perfekt auf der Glasplatte ohne Kleber und ohne Warping.

                      Kommentar


                      • #12
                        , siehste!

                        Kommentar


                        • #13
                          Eine Sache h├Ątte ich noch, warum ist die Au├čenseite meiner Bauteile so wellig? Ist evtl. meine K├╝hlung zu gering?

                          Kommentar


                          • #14
                            ... nachdem das so sch├Ân gleichm├Ą├čig ist, k├Ânnte es an der Z-Welle, Lagerung, Schienen, Antriebsteile oder was da immer auch verbaut ist, liegen.

                            Ein h├Ąufiges Problem, vor allem bei Eigenbauten (> gucks DU http://forums.reprap.org/index.php?236)

                            H.

                            Kommentar

                            L├Ądt...
                            X