Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ist der Ultimaker der richtige?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #16
    Danke für die Rückmeldung.

    Kommentar


    • #17
      Also ich wollte mir auch den Ultimaker holen, aber der etwas hohe Preis schreckte mich etwas ab. Habe einen 3D Drucker Test gelesen und da schnitt er sogar schlechter ab als ein wesentlich günstigerer Dremel. Habe den Dremel inzwischen und bin sehr zufrieden. Leider verarbeitet er nur PLA, aber damit kann ich leben.
      Sie suchen einen guten 3D-Drucker? ✅ Top Modelle und Testsieger im Vergleich ✅ Ehrlich ✅ Kompetent ✅ Unabhängig ✅ Testunu ✅ Beste Deals & Tests

      Kommentar


      • #18
        Daniel,

        ich habe den Test gelesen und das ist für mich nur Marketing und Kundenverarschung von Leuten die sich im 3D Druck nicht auskennen.

        Gruß Apa

        Kommentar


        • #19
          Zitat von Apa Beitrag anzeigen
          Daniel,

          ich habe den Test gelesen und das ist für mich nur Marketing und Kundenverarschung von Leuten die sich im 3D Druck nicht auskennen.

          Gruß Apa
          Ist der Ultimaker also nicht gut?

          Kommentar


          • #20
            Der Ultimaker ist wohl in diesem Test der einzige Drucker den man so einigermaßen empfehlen kann, obwohl auch dieser so seine Schwachpunkte hat die die Leute dann umbauen müssen.

            Was ich aber meinte war, daß Dieser Test von jemanden geschrieben wurde der wohl nicht die geringeste Ahnung vom 3D Druck hat. Die Ergebnisse wiedersprechen sich zum Teil, oder sind vollkommener Unsinn, oder mit vollkommen falschen Angaben gefüllt. Die beiden Flashforge haben wohl ein Druckbett mit jeweils von einem dreiviertel Quadratmeter, aber keine Z-Achse. Der allgemein bekannt langsamste Drucker, der Prusa wird als sehr schnell bezeichnet was Schwachsinn ist und so setzt sich das durch praktisch alles durch.

            Das ist ein Test als ob man eine aktuelle S-Klasse von Mercedes mit einem VW-Käfer, und verschiedenen Kleinwagen aus China vergleicht und deren Leistungen allesammt mit Gut bis Sehr Gut bewertet und dazu den aktuellen Stand der Technik vorgaukelt. Also absolute Verarschung.

            Kommentar


            • #21
              Zitat von Apa Beitrag anzeigen
              Der Ultimaker ist wohl in diesem Test der einzige Drucker den man so einigermaßen empfehlen kann, obwohl auch dieser so seine Schwachpunkte hat die die Leute dann umbauen müssen.

              Was ich aber meinte war, daß Dieser Test von jemanden geschrieben wurde der wohl nicht die geringeste Ahnung vom 3D Druck hat. Die Ergebnisse wiedersprechen sich zum Teil, oder sind vollkommener Unsinn, oder mit vollkommen falschen Angaben gefüllt. Die beiden Flashforge haben wohl ein Druckbett mit jeweils von einem dreiviertel Quadratmeter, aber keine Z-Achse. Der allgemein bekannt langsamste Drucker, der Prusa wird als sehr schnell bezeichnet was Schwachsinn ist und so setzt sich das durch praktisch alles durch.

              Das ist ein Test als ob man eine aktuelle S-Klasse von Mercedes mit einem VW-Käfer, und verschiedenen Kleinwagen aus China vergleicht und deren Leistungen allesammt mit Gut bis Sehr Gut bewertet und dazu den aktuellen Stand der Technik vorgaukelt. Also absolute Verarschung.
              Ok, gut dass ich nochmal gefragt habe. Welche 3D Drucker sind denn jetzt empfehlenswert, bevor ich noch ewig herumfrage.
              Danke!!!

              Kommentar


              • #22
                Was willst Du herstellen? Was für Anforderungen soll denn das Gerät haben? Wieviel willst Du maximal ausgeben?

                Kommentar


                • #23
                  Zitat von Grum_l Beitrag anzeigen
                  Was willst Du herstellen? Was für Anforderungen soll denn das Gerät haben? Wieviel willst Du maximal ausgeben?
                  Ich betreue ein projekt bei einer Hochschule. Wir möchten einige verschiedene Geräte für die Studenten anschaffen. Der Preirahmen sollte von 500 - max. ca. 3.000 liegen.

                  Kommentar


                  • #24
                    Gut, da kommen wir der Sache doch näher...

                    Für eine Hochschule sind ganz andere Anforderungen relevant als für einen Hobbydrucker.

                    Sie Dir mal diese Webseite hier an:

                    https://www.germanreprap.com/

                    Die haben vernünftigen Support, die Drucker laufen und das Wichtigste, die sind auch greifbar und der Hersteller.

                    Eine Weitere Möglichkeit wäre diese Firma die ebenfalls Hersteller ist und in Deutschland. Dazu in einem günstigeren Preissement.

                    https://www.multec.de/Multirap-der-3...r-drucken-kann

                    Bei Händlern hast Du dagegen fast immer das Problem, daß die meist nur begrenze Ahnung bis überhaupt Keine haben und Reklamationen oftmals entweder nur sehr zäh bis nicht ausgeführt werden. Auch Reparaturen sind oft nur für kurze Dauer von Wirkung, da dann der selbe Schrott wieder eingebaut wird.

                    Wenn Ihr dagegen einen Drucker selbst bauen wollt, kann ich euch auch helfen. Das wäre die günstigste und eigendlich beste Lösung. Da kann man Drucker bauen die max 500€ kosten, sogar mit Unterstützung ein Anfänger aufbauen kann und dabei gleich den kompletten technischen Part lernt und die dann auch noch wenn man das Drucken beherrscht Käufliche Drucker die mehrere Tausend kosten locker in die Tasche stecken. Auch so etwas ist ja machmal in Schulen gefragt.

                    Grundsätzlich muß Dir aber bewußt sein, 3D Druck ist eine sehr komplexe Angelegenheit bei der man nicht eben mal auf das Knöpfchen drückt und man hat das gewünschte Ergebnis. Das ist mit sehr viel Zeitaufwand und sammeln von Erfahrung verbunden.
                    Zuletzt geändert von Apa; In den letzten 2 Wochen.

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X