Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Multirap-Deluxe

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Multirap-Deluxe

    Hier möchte ich Euch ein wenig inspirieren und aufzeigen welche Veränderungen ich bisher an meinem Multirap vorgenommen habe. Als erstes hatte ich die Kabel des Single-Extruders in eine Energiekette verlegt. Wie das aussieht hatte ich in einem anderen Thread schon gezeigt.



    Was mich noch störte war die Kabelschlaufe für den Schrittmotor/Endschalter der X-Achse. Auch hierfür habe ich eine Lösung gefunden wie eine Energiekette an der Achse befestigen kann. Mit im Bild auch gleich meine etwas übertriebene Webcam mit schlappen 5 Megapixel-Auflösung. Damit lässt sich die Qualität des Drucks auch aus der Ferne ( von der Couch ) beurteilen.


    Mein Enschalter für die Z-Achse hat nun auch einen Motor bekommen, Ziel ist es den Nullpunkt automatisiert einstellen zu lassen. Bisher hatte ich die Höhe immer mit den Flügelschrauben des Druckbettes korrigiert, aber ein Stellpunkt ist einfacher zu händeln als 8 Flügelschrauben ;-)


    Als äusserst schwierig stellte sich das einstellen der richtigen Zahnriemenspannung herraus. Ich habe deshalb dafür einen bisher provisorischen Riemenspanner kreiert. Der Riemenspanner muss die Spannung nicht halten, die Achse wird nach dem spannen wie vorher festgeschraubt.


    Alles was Ihr in blau oder weis seht wird später im edlen silber gedruckt, auch werden die meisten Teile sobald die Masse optimiert sind noch einmal fein mit einer 0,35mm Düse gedruckt. Weitere Bilder wie ich mein Tablet montiert habe etc. werden noch folgen.

    Gruss Hansi
    Angehängte Dateien
    Zuletzt geändert von crazy-hardware; 23.03.2014, 18:06.

  • #2
    Hallo,

    das sieht gut aus. Insbesondere deine Z-Nullpunktverstellung interessiert mich nachdem ich bereits ein Hotend in die Druckplatte "gerammt" habe und das Hotend damit gehimmelt habe... Wie funktioniert die Nivelierung - automatisch oder von Hand? Kannst Du das ein bisschen detaillierter beschreiben und würdest Du die STL-Dateien zur Verfügung stellen. Ich möchte meinen M300 auch so aufrüsten.

    Kommentar


    • #3
      Ich schließe mich mal an, die automatisierte Z-Einstellung interessiert mich am meisten.

      Kommentar


      • #4
        Die automatische Z-Nullpunkteinstellung ist bisher Theorie und erfordert einen Extra Controller.

        Das hat gleich 2 Gründe:
        1. Da der Ramps mit 2 Extrudern ausgestattet keine Pololu-Steckplätze mehr hat und
        2. Die Nivelierung unabhängig von der Firmware funktionieren soll

        Ich habe mir zum Experimentieren einen 2. Ramps/Arduino zugelegt, weil ich den Dual-Extruder auch noch einen Schrittmotor mehr verpassen möchte.

        Prinzipiell wir der Nullpunkt ja immer "fast passen", deshalb nur so eine kurze Achse. Für die Einstellung selber stelle ich mir das dann so vor.

        - Die Z-Achse fährt zum Beispiel auf Position 11,0mm
        - Ein "elektrisch leitendes Objekt" mit 10mm Höhe wird unter den Messpunkt "gestellt".
        - Die Z-Achse wird solange gesenkt bis der Messpunkt Kontakt zum Objekt hat.

        Ist der Nullpunkt korrekt eingestellt müsste die Abwärtzfahrt genau 1mm betragen, wenn nicht ergibt die Differenz zu 1mm den Wert, um den der Z--Nullpunkt nach oben oder unten korrigiert werden muss.

        Gruss Hansi

        Kommentar


        • #5
          macht erst mal einen guten eindruck bin gespannt

          Kommentar


          • #6
            Ich habe mir gestern mal die Marlin-Software angeschaut, ist doch für einen "nicht C-Programmierer" etwas unübersichtlich zumal der Source sämtliches Zubehör ( SD-Card Reader, LCD etc ) und sämtliche Borards ( Arduino, Megatronics, Ultimaker .... ) berücksichtigt.
            Mit einem eigenen Testprogramm habe ich allerdings alle 5 Motoren meines Testboards zum drehen bekommen :-)
            Heute werde ich das Board so programmieren, das es zwischen Steuerungscomputer/Tablet und Multirap in die USB-Leitung gschaltet wird.
            Der Zusatz-Controller kann dann die Z-Achse des Multirap und den Null-Punksteller fahren.

            Gruss Hansi

            Kommentar


            • #7
              Meine Prototyp-Platine hat seine Aufgabe erfüllt, d.h. ich kann wie geplant Druckerbefehle abfangen und im Zusatz-Controller abarbeiten.
              Jetzt muss ich mal schauen, wie ich meine Programm auf ein Adruino Mega 2560 zum laufen bekomme.
              Das Abfangen der Extruder-Umschaltung und die Ansteuerung des Stellmotors für die Extruder-Positionierung funktionieren prima.

              Gruss Hansi

              Kommentar


              • #8
                Hallo crazy-hardware,
                wenn ich mir das Bild Deiner Energiekette so anschaue und mit meinem Ergebnis vergleich, dann stelle ich fest, dass ich für kleinere Teile noch kein richtiges Druckerprofil habe.

                Wie hast Du das gedruckt?
                Mit einer 0,5 mm Düse oder 0,35 mm?
                Wie sind die wesentlichen Merkmale in Deinem Druckerprofile?
                Welchen Slicer hast Du benutzt?

                Kommentar


                • #9
                  Hallo bigcpb,

                  danke für die Blumen, aber die Energiekette(n) habe ich bei ebay gekauft. Gedruckt sind nur die Halterungen zum Alu-Profil.

                  Was Du in den Bildern in silber siehts, das habe ich in PLA mit einer 0,35mm Düse gedruckt, verwendet habe ich das original Multec-Profil ohne Raft/Support für Skeinforge.
                  Drucktemp. 205° bzw. 210°. Die weissen und blauen Bauteile mit der 0,5mm Düse und dem Druckprofil "Multec fein standard" und auch 205° bzw. 210°.

                  Die 210° benutze ich seid Einsatz der Düsenkühlung, weil das die Verklebung verbessert.

                  Hast Du in Deinem Profil "Skin" aktiviert?

                  Mit welchem Drucker/Extruder hast Du Deine Energiekette gedruckt?

                  Gruss Hansi
                  Zuletzt geändert von crazy-hardware; 26.03.2014, 14:19.

                  Kommentar


                  • #10
                    Arduino Mega 2560 R3 + Ramps 1.4 habe ich analysiert ( Pinbelegungen ) und meine Zusatz-Software darauf zum laufen gebracht.
                    Das ganze ist jetzt etwas "overdressed", denn genutzt werden nur 2 Pololus und 3 serielle Schnittstellen.
                    Ein Pololu dient der Düsenumschaltung und der zweite Pololu der Z-Nullpunkverstellung. Die 3 seriellen Schnittstellen verbinden Tablet, Multirap und einen PC ( zum lauschen ), d.h. alle Daten die Tablet und Multirap sich gegenseitig zusenden können an einem PC mitgeschnitten werden. Natürlich muss der PC nicht angeschlossen sein.

                    Eine eigene Platine wäre möglich, aber teurer und vor allem mit erheblichem Zeitaufwand verbunden. Diese Zeit stecke ich nun lieber in die Programmierung/Entwicklung.
                    Na Klasse und schon habe ich eine neue Idee .....
                    Beim Anschluss des Dual-Extruders fällt der Anschluss für die Düsenkühlung weg. Das kann kann nun auch der Zusatz-Controller machen

                    Gruss Hansi

                    Kommentar


                    • #11
                      Was den Fan-Anschluß bei Dual Extruder betrifft, da Googelt mal nach "RRD Fan Extender". Ich habe den schon bei mir liegen, aber noch nicht eingebaut. So wie ich das verstanden habe, ist damit zwar keine Drehzahlsteuerung möglich, aber zumindest kann man damit den Lüfter softwaregesteuert ein-/auschalten. Sobald ich den laufen habe, kann ich mal berichten.

                      Gruß
                      Finki

                      Kommentar


                      • #12
                        Ja, hast Recht. Da gibt es schon eine Erweiterung für. aber die benötige ich ja nun nicht mehr.
                        Die 16,90€ für die Erweiterung kann man sich ja mit dem 2. Arduino sparen und den Lüfter hat man ja mit der Düsenkühlung schon gekauft.

                        Gruss Hansi

                        Kommentar


                        • #13
                          Meine Firmware der Zusatzplatine habe ich nun erweitert, um auch die Lüftersteuerung und Extruderumschaltung realisieren zu können und siehe da es gibt einen gewaltigen Rückschlag.
                          Der Steuerungscomputer schickt die Daten, sobald der Multirap wieder Daten empfangen kann, das ist aber früher als die vorangegangenen Befehle abgearbeitet werden konnten.
                          Die Folge ist, das zum Beispiel der Lüfter früher einschaltet und der Extruderwechsel von der Zusatzplatine durchgeführt werden würde während der andere Extruder noch arbeitet.
                          Für die Nullpunkt-Verstellung ist das egal, aber bei allem was den Druck betrifft müsste ich eine Rückmeldung darüber kriegen, das der Befehl abgearbeitet ist.
                          Da muss ich mich wohl doch genauer mit der Marlin-Firmware beschäftigen und entweder einen Digital-Pin oder ein serielle Rückmeldung integrieren. Wäre ja auch zu einfach gewesen.

                          Heute habe ich einen Zahnriemen geliefert bekommen und werde die Hardware für ein rein-/rausschwenken der Extruder entwickeln. Das macht allerdings nur Sinn, wenn ich das mit der
                          Rückmeldung hin bekomme.

                          Gruss Hansi

                          Kommentar


                          • #14


                            Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert!

                            Ich Programmroutinen zur Null-Punk Kalibrierung habe ich fertig und erste Trockentests mit simuliertem Messblock/Fühler verliefen positiv.
                            Die Kalibrierung kann vom Tablet oder aus Pronterface heraus gestartet werden und sollte aus allen anderen Programmen die manuelle Codes senden können auch funktionieren.

                            Bei meinen Tests kam auch gleich die nächste Idee, wenn ich doch den Nullpunkt kalibrieren kann, dann muss ich doch auch alle 4 Ecken des Druckbettes auf gleiche Höhe
                            prüfen lassen können. Am "PC" liesse sich dann gleich anzeigen welche Flügelschraube wie weit in welche Richtung verstellt werden muss.

                            Als nächstes werde ich nun gucken was als Messblock geeignet ist und den Halter für den Fühler entwerfen.

                            Die Extruder-Umschaltung liefert vom Multirap ein "Antwort", auch für die Lüfterschaltung provoziere ich ein Antwort-Signal so das mein Zusatzcontroller die Befehle synchron verarbeiten kann.
                            Alles ist so aufgebaut, das die original Firmware des Multirap nicht verändert werden muss.

                            Gruss Hansi

                            Kommentar


                            • #15
                              ...und gecrashed ! Ich habe nun einen Fühler und einen provisorischen Messblock für die Nullpunkteinstellung gebaut. Als Kontakt habe ich einen Präzisions Federkontakt zur Leiterplattenprüfung genommen, das heist die Messspitze ist federnd gelagert und vergoldet.( leider etwas unscharf )




                              Der blaue Halter darüber hat eine 1,5mm "Bohrung" wo der Fühler eingeschoben werden kann. Bei richtig Positioniertem Nullpunkt ragt der Fühler genau 1mm über dem Druckbett ( Fühlerlehre drunter gelegt und Kabel soweit eingeschoben bis Berührung, dann verklebt ) Am Extruderhalter angeschraubt ( provisorisch​ ) sieht das dann so aus:




                              Nun noch einen Gegenkonntakt, dessen genaue Höhe ich mit in die Firmware programmiert habe:




                              Ich habe dann den Nullpunkt von Hand nach oben verstellt und und den Probelauf gestrartet, das Ergebnis habe ich als kleinen Fim im Anhang. Die Düse befand sich anschliessend genau da wo sie hin sollte, auf 0,2mm Abstand zum Druckbett. 4 bis 5 Versuche klappten problemlos, beim 6. Versuch gab es Kontaktschwierigkeiten und der Fühler "rammte sich" in den Messblock mit dem Ergebnis das der Druckkopf viel zu tief eingestellt wurde. Es ist also äusserst wichtig eine gute Kontaktfläche ( vergoldet ) zu haben was mein Provisorium nunmal nicht hat. Das Prinzip funktioniert wie man im Video sieht 100%-ig, vieleicht mache ich aus dem Kontakt eine Lichtschranke???

                              Gruss Hansi
                              Angehängte Dateien
                              Zuletzt geändert von crazy-hardware; 02.04.2014, 17:03.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X