Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Teil löst sich an den Ecken währned des Druckes

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Teil löst sich an den Ecken währned des Druckes

    Ich hatte schon öfters die Beobachtung gemacht, das während des Druckens mit ABS ich das Teil (erst zu einigen % fertig gedruckt) an den Ecken von der Plattform löst.
    Hauptsächlich bei Teilen ab ca. 80mm Kantenlänge und größer.
    Das Teil bleibt dann so verzogen, ist also je nach Anwendung nur gut zum wegwerfen.
    Komischerweise, wenn 4 oder 6 gleiche Teile auf einmal gedruckt werden, passiert das höchstens bei 2. Alle anderen Teile sind gut, ohne Verzug.
    Hat jemand schon die gleichen Beobachtungen mit deinem Makerbot gemacht ?

    Was kann man da machen ? Evtl. ein Temperaturproblem ?
    Hat jemand Erfahrungen ob sich PLA auch verzieht bzw. teilweise ablöst ?

    Besten Dank schonmal für eure Antworten.

  • #2
    Hallo @

    das Problem mit Abheben besteht bei fast allen Materialien, bei PLA lässt es sich gut mit Temperatur und Klebeband kompensieren.
    Bei anderen Materialien hab ich auch das Problem wo das mit nix, bisher beheben hat lassen.
    Sind Kurzkettige Kunststoffe, bei Runden Objekten klapp es ohne Ablösen, Eckige hingegen stellen die Ecken auf.

    Des weiteren sind die bisher erhältlichen Materialien alle nur bedingt geeignet.
    Warum ....Kunststoff wird heiß auf eine bereits abgekühlte Fläche gebracht, um aber optimal die Kohlenstoffketten zu verbinden
    wäre ein beidseitiges erwärmen notwendig, oder ein Kunststoff mit Drei Dimensionale Verkettung wie bei Heißklebepistolen verwendet wird.

    Mal sehn ob Jemand einen Plan hat

    Gruß

    Tüftler

    Kommentar


    • #3
      Das Phänomen der abhebenden Ecken konnte ich auch schon feststellen. Leider habe auch ich noch keine Abhilfemaßnahme.
      Ich hoffe, es weiß jemand Rat.



      gruß Freak
      Zuletzt geändert von Freak; 14.10.2013, 09:33.

      Kommentar


      • #4
        Hat diese Tips schon jemand versucht?

        http://blog.anv.de/2013/05/praxistip...druck-erhohen/

        oder das?

        http://www.youtube.com/watch?v=9JOjUa3vcu0
        Zuletzt geändert von Freak; 15.10.2013, 07:48.

        Kommentar


        • #5
          eigentlich sollte man auch beim makerbot 2 pla eine heizfolie unter die druckplatte legen.
          ich habs noch nicht probiert, aber ich denke dass dann das problem mit den ecken um einiges besser wird.
          bei conrad sollte es eine solche folie geben.

          Kommentar


          • #6
            ich habe auch schon gehört, das man ordinäres Haarspray auf die Heizplatte sprühen kann und die Objekte dann besser kleben. Ich hatte das Problem bisher noch nicht aber ich drucke auch nicht so heiss. ABS mit 180 grad und Heizbett 90 grad. Die Ergebnisse sind einwandfrei.

            Kommentar


            • #7
              ich hatte das problem auch das sich die teile lösen insbesondere bei flachen flächigen teilen und ich weiß nicht ob euer drucker genau so aufgebaut ist wie meiner aber seid dem ich das problem gelöst habe ist mir noch kein einziges teil auf dem ducktisch verrutscht egal ob ganz klein oder nahezu maximal druckbare größe

              1.die temperatur vom druckbett auf 65°C heizen(für pla) ich habe festgestellt wenn das druck bett heißer ist wird die haftung und das warping wieder etwas schlechter
              2.das druckbett bekleben ich nutze von firma Nopi das weiße putzband ist 1 a hält sehr lange muss nur selten gewechselt werden und lässt sich bei bedarf leicht lösen
              3. das dritte problem und das warscheinlich schlimmste problem war das der abstand vom extruder zum druckbett nicht gestimmt hat ich habe den abstand jetzt bei z=0pos auf genau 0,2mm eingestellt bei 0,3 wie es in der anleitung gewünscht war haben sich die druckteile gelöst

              wenn ihr abs druckt lasst das putzband weg und druckt auf fr4 und 110°C

              wen ihr den druck startet heizt die platte auf und wartet mir ist es am anfang ein paar mal passiert das er angezeigt hat das das heizbett aufgeheizt war aber sich die temperatur noch nicht überall gleichmäßig verteilt hat also einfach nochmal 5 minuten warten seid dem ich das so alles hand habe läuft der drucker 1a

              Kommentar


              • #8
                Also ich habe mein Heizbett mit einem Kapton Band überzogen und tausche das regelmässig aus weil um so glatter die oberfläche um so besser um so rauer um so eher gibt es unterschiede die das auslösen können.

                wenn ich das probleme habe tausche ich das band aus und es ist wieder ruhe.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Tony89 Beitrag anzeigen
                  Also ich habe mein Heizbett mit einem Kapton Band überzogen und tausche das regelmässig aus weil um so glatter die oberfläche um so besser um so rauer um so eher gibt es unterschiede die das auslösen können.

                  wenn ich das probleme habe tausche ich das band aus und es ist wieder ruhe.
                  Ich finde es immer schwierig, eure Aussagen nachzuvollziehen, da ich nicht weiß, mit welchem Material ihr druck... Geht das nur mir so?
                  Du druckst mit PLA, oder?

                  gruß Freak

                  Kommentar


                  • #10
                    Hallo @

                    also Drucken tu ich mit PLA da klapp es auch, suche nach Lösungen für kurz Ketten Kunststoffe, die ich im Moment noch nicht beim Namen nennen will.
                    Temperatur ab 230 bis 249 C° (Wahrscheinlich bleibt da nur Unterlage aus gleichen Plattenmaterial, ablösen wird dann halt schwierig, bei optimalem kontakt)

                    Gruß Tüftler

                    Kommentar


                    • #11
                      hallo
                      ich habe festgestellt das ABS sich gut drucken lässt wenn Düsentemperatur, Heizbetttemperatur und Druckergeschwindigkeit gut aufeinander abgestimmt sind. Schau mal bei "Freesculpt EX-1" rein da hab ich was gepostet.

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich drucke mit ABS

                        Kommentar


                        • #13
                          Jetzt habe ich bezüglich des Ecken - Problems ein neues Mysterium gefunden.
                          Seit neustem löst sich immer nur 1 Ecke ab. Und es liegt nicht (nur) am Teil. Von vorne in den Makerbot geschaut, ist es immer die hintere linke Ecke. Die anderen 3 sind top in Ordnung.
                          Das Teil ist symmetrisch, hat also 4 gleiche Ecken.
                          Und wenn ich das Teil drehe, bleibt die hochgezogene Ecke immer hinten links.....
                          So langsam glaub ich an Geister.

                          Hat jemand eine Erklärung für so etwas ?
                          Ist vielleicht eine Einstellungssache am Gerät, nur welche ?

                          Vielen Dank schonmal für eure Hilfe :-)

                          Kommentar


                          • #14
                            ich kenne mich zwar mit dem makerbot nicht aus aber das klingt als wenn das druck bett nicht 100% gerade ausgerichtet ist wenn das mit dem drucker geht fahre die düse nach ganz unten und dann die düse über alle 4 ecken vom druck bett hin und her fahren und in den ecken jeweils etwas papier oder dünne pappe drunter stecken der abstand muss immer gleich bleiben man merkt das wienn die düse leicht an der pappe kratzt oder halt 2-4 lagen blatt papier je nach dem wie dick das ist

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich habe bezüglich des Abhebe - Problems nun eine Lösung gefunden, die wirklich gut funktioniert.
                              Man nehme:
                              - Das Teil, welches gedruckt werden soll als 3D - Modell
                              - Lade es in eine geeignete Software mit der sich das Teil bearbeiten lässt
                              - Nun legt man fest, welche Seite beim Druckvorgang unten auf dem Druckbett liegen soll.
                              - Auf diese Seite wird dann zusätzliches Material "konstruiert"
                              Als gut geeignet hat sich eine Stärke von 0,4 - 0,6mm (2-3Layer je nach Auflösung) erwiesen.

                              Beispiel:
                              Zum Drucken eines Würfels mit einer Kantenlänge 100mm wird auf der unten liegenden Seite ein Quadrat mit 140x140mm zugefügt.
                              Das ergibt einen Überstand an allen Seiten von 20mm.
                              Das Überstehende Material wird nach dem Druck mit einem Teppichmesser weggeschnitten.

                              Mit diesem Trick ist der Verzug GESCHICHTE !!!

                              Einfach mal ausprobieren.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X