Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Hier ein paar Bilder (100µm)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hier ein paar Bilder (100µm)


  • #2
    schick!
    mit welchem filament ist das gedruckt ? und was für ein düsen durchmesser ?

    Kommentar


    • #3
      ... nix Filament -- das ist aus UV-härtendem Gießharz

      Kommentar


      • #4
        ich hab mich schon gewundert...

        Kommentar


        • #5
          danke,gute idee,mach ich bei den nächsten fotos

          gibt es hier schon leute die erfahrungen im bereich dlp druck und nachbearbeitung haben?
          wie reinigt ihr eure objekte wenn sie frisch gedruckt rauskommen?

          Kommentar


          • #6
            ... ich habe sie, so wie sie rauskamen, einfach in einen selbstgebauten 'UV-Ofen' mit starken UV-Lichtquellen gestellt um sie auszuhärten.

            Die Teile waren aber meist so konstruiert oder angestellt, daß kein flüssiges Resin in Taschen oder Höhlungen zurückblieb ... sonst hilft nur spülen, trocknen und dann erst fertighärten (was auch bei Tageslicht geht).

            Viktor

            Kommentar


            • #7
              was kostet denn so ein drucker ?

              Kommentar


              • #8
                was genau benutzt du denn für einen "UV ofen"? so ein teil um fingernägel zu trocknen?
                und welche wellenlänge hat denn der ofen.
                hab mir heute eine uv lampe mit ner wellenlänge von 390nm gekauft,werde die beim nächsten druck mal testen

                dlp drucker kosten je nach ausführung 2000€ - 6000€ ungefähr.

                Kommentar


                • #9
                  ... ich hatte dafür mehrere wassergekühlte UV-LED's mit 9Watt@405nm in eine Kiste gepackt.

                  Wenn du dir zutraust, einen DLP-Beamer auf UV-Lichtquelle umzubauen und die Z-Achse und Ablösemechanik selber zu bauen, kanns auch unter 200€ bleiben

                  Viktor

                  Kommentar


                  • #10
                    ... für ein paar grundlegende Infos dazu könnt ihr euch hier mal durchlesen (4 Seiten plus weiterführende Links) - http://forums.reprap.org/read.php?255,137674,page=1

                    Ansonsten spezifische Fragen stellen - ich mache sowas als Entwicklung beruflich und/oder hobbymäßig seit fast 30 Jahren, da liegt so einiges von derartigem Zeugs bei mir im Keller rum

                    Viktor

                    Kommentar


                    • #11
                      Also alleine ein FullHD Beamer wie er z.B. im B9Creator verbaut wird, kostet schon 1500CHF und der normale Beamer auch 300CHF. Für 200€ kann ich mir das beim besten Willen nicht Vorstellen.

                      Kommentar


                      • #12
                        ... ich habe mir meinen ersten DLP-Beamer von Acer bei ebay noch für 120€ gekauft -- nach Transportschaden bekam ich die hälfte des Preises zurück ... mein ältester Sohn hat ihn jetzt als Video- und PC-Beamer laufen.

                        Die nächsten 2 mit nur 800x600px, als 'Lampe defekt' deklariert, habe ich dann für 15€ und 12€ zum Testen ersteigert, danach habe ich bei mehreren Grou-buys im Laserfreak-Forum mehrere Casio-Beamer mit 1024x786px und 1200x800px (XJ-A120 und -A230 - die, aus denen die bekannten 445nm-Laserdioden ausgebaut wurden) ohne die Laserbank für 35€ oder 45€ gekauft ... davon habe ich noch zwei im Einsatz und drei oder vier als Reserve bzw. teilzerlegt.

                        Für all die Typen habe ich im i-net mods gefunden, wie die Lampensteuerung deaktiviert oder 'simuliert' werden kann, so daß sie auch ohne Lampe laufen.

                        Mit einer 405nm-Laserdiode oder den 9W@405nm-LED's als Lichtquelle gehen die wunderbar als DLP-Belichter für Eigenbau-Drucker nach den diversen Vorschlägen in den DIY-Foren

                        Bei den 200€ habe ich diese Beamer-Kosten von 50€ durchschnittlich angesetzt, dazu käme noch die UV-Laserdiode mit Treiber für etwa 80€, eine Linearachse mit Stepper+Treiber, Arduino und etwas Elektronik/Mechanik ...

                        Viktor

                        Kommentar


                        • #13
                          ok ist interessant

                          ​was kostet das harz ?
                          wie stabil sind die teile im vergleich zu "normal gedruckten" teilen ?

                          Kommentar


                          • #14
                            ... bei spot-a hatte ich das für 70€/liter (etwa 1.5kg) plus Porto aus Spanien bestellt - hier die aktuellen Typen: http://spotamaterials.com/shop/produ...e/user-advice/

                            Die Stabilität ist abhängig vom Material genauso wie be 'kommerziellen' SLA-Teilen ...

                            Viktor

                            Kommentar


                            • #15
                              @VDX: Ok, mit gebrauchten Beamer kommt man hin Ich nutz MadeSolid Resin, kostet der Liter ca. 130€

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X