Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Massive Probleme beim ersten Testlauf meines GEEETech i3 pro

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Massive Probleme beim ersten Testlauf meines GEEETech i3 pro

    Hallo,
    ich habe den Drucker nach Anleitung + Video zusammen gebaut und verkabelt. Nach dem Einschalten wollte ich als erstes den Autohome setzen....sollte er ja automatisch setzen....dachte ich....
    Als erstes lief die x-Achse auf max ...stoppte aber nicht, da ich ja nur einen X-Min-Stop habe.
    Dann Y-Achse .... läuft gegen den y-min-Stop aber stoppt nicht!
    Die Z-Achse läuft nach unten bleibt aber immer wieder stehen (Motoren rutschen durch), da anscheinend irgendwas klemmt.

    Kann irgendjemand vielleicht meine Probleme nachvollziehen?
    Hat jemand eine Idee was ich tun kann um das Ding zum Laufen zu bringen?
    ....bzw. weiß jemand was ich falsch mache?

    Danke für Eure Hilfe!!!!

  • #2
    Zitat von StefanH Beitrag anzeigen
    ...Die Z-Achse läuft nach unten bleibt aber immer wieder stehen (Motoren rutschen durch), da anscheinend irgendwas klemmt.

    Danke für Eure Hilfe!!!!
    Dieser rein mechanische Fehler sollte unbedingt zuerst behoben werden, bevor Schäden an Motor und Lagern entstehen.
    Im Prinzip ist dieser Montagefehler bei allen Drucker der gleiche und entsprechend oft beschrieben, aber für eine genaue Anleitung braucht man Kenntnis vom konkreten Drucker oder baugleichen Modellen.

    Kommentar


    • #3
      Hallo PELLETEXT,
      danke, für Deinen Hinweis!
      Wo könnte ich eine Anleitung zur Behebung des Fehlers an der Z-Achse bekommen?
      Mein Drucker ist der "Acrylic Prusa i3 pro B" von GEEETech (komplett aus schwarzem Acryl).

      Kommentar


      • #4
        Zitat von StefanH Beitrag anzeigen
        Hallo PELLETEXT,
        ...
        Wo könnte ich eine Anleitung zur Behebung des Fehlers an der Z-Achse bekommen?
        Mein Drucker ist der "Acrylic Prusa i3 pro B" von GEEETech (komplett aus schwarzem Acryl).
        Wahrscheinlich steht das schon in der Anleitung oder wird im Video gezeigt. "Prusa i3" als Suchwort ergibt aber schon hier im Forum 98 Treffer - die lese ich jetzt aber nicht alle durch um zu schauen, ob bzw. wer da die Fehlerbeseitigung beschrieben hat.

        Kommentar


        • #5
          Hallo PELLETEXT,
          danke für den Hinweis auf das allgemeine Problem des Druckers. Ich habe mit dem von dir vorgeschlagen Suchbegriff verschiedene Möglichkeiten zur Behebung der mechanischen Probleme des Prusa i3 gefunden. Bzgl. des z-Achsen-Problems habe ich mich dazu entschieden die Halterungen der Stepmotoren auszufräsen, so dass die Motoren nachträglich verschiebbar sind und dann durch die Schrauben fixiert werden.

          Mittlerweile konnte ich auch schon einige 3d Objekte ausdrucken, die nach verschiedenen Kalibrierungen immer besser wurden. Ich bin jetzt mit dem Ergebnis voll zufrieden.

          Danke nochmals, für die Hilfe!

          Kommentar


          • #6
            Zitat von StefanH Beitrag anzeigen
            ...Bzgl. des z-Achsen-Problems habe ich mich dazu entschieden die Halterungen der Stepmotoren auszufräsen, so dass die Motoren nachträglich verschiebbar sind und dann durch die Schrauben fixiert werden.

            Mittlerweile konnte ich auch schon einige 3d Objekte ausdrucken, die nach verschiedenen Kalibrierungen immer besser wurden. Ich bin jetzt mit dem Ergebnis voll zufrieden.

            Danke nochmals, für die Hilfe!
            Gut dass ich nicht selbst alles aufgezählt habe, was einem so mit Bausätzen passieren kann. Mein Drucker hat besonders stabile Spindeln für die Z-Achse, weil man ihn auch zur CNC-Fräse umbauen könnte. Bei meinem fertig-Gerät waren und sind diese Spindeln auch in Ordnung. Bei vielen Bausätzen sollen sie aber krumm gewesen sein. Klar dass die dann auch klemmen.

            Gratuliere herzlich zum Erfolg!

            Kommentar


            • #7
              Ich poste Mal mein Ergebnis... vielleicht ja für manche auch ganz interessant.....

              Kommentar


              • #8
                Zitat von StefanH Beitrag anzeigen
                Ich poste Mal mein Ergebnis... vielleicht ja für manche auch ganz interessant.....
                Super ! Ich vermute PLA - weil keinerlei Spuren von Haftmittel auf dem Druckbett zu sehen sind. Die Einbuchtungen scheinen schon beim STL mit einer Art Riffelung versehen zu sein, damit sie für die Finger griffiger sind?

                Bei dem Erfolg stimmt nur eins nicht mehr : der Titel !
                Zuletzt geändert von PELLETEXT; 08.03.2018, 13:00.

                Kommentar


                • #9
                  Du hast Recht, die Kisten sind aus PLA ... ich habe aber auch schon ein paar Objekte mit ABS gedruckt. Als Haftmittel habe ich es einfach mal mit Sprühpflaster versucht ....ist mir als erstes in die Hände gefallen...

                  Hier noch Ausdruck mit ABS....
                  ​​​​​​​

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von StefanH Beitrag anzeigen
                    ... Hier noch Ausdruck mit ABS....
                    Bei so einer kleinen Fläche wirkt sich Warping noch nicht aus. Bei Glasplatten hört man leider viel von Aussplitterungen. Meine Keramikplatte ist diesbezüglich bisher sehr robust. Ich habe sie mit einer gleichmäßigen Schicht Ponal überzogen, was ABS-Druck über die ganze Fläche garantiert. Eine Lösung von ABS-Resten in Aceton soll glaubwürdig genau so gut sein. Aber bitte nicht bei eingeschaltetem Strom ! Explosive Dämpfe ! Selbes gilt für Haarspray.

                    Kommentar


                    • #11
                      Ponal? Meinst Du Ponal Holzleim?
                      ...und wie heißt deine Keramikplatte? ....und wo
                      gibt's die zum kaufen?

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von StefanH Beitrag anzeigen
                        Ponal? Meinst Du Ponal Holzleim?
                        ...und wie heißt deine Keramikplatte? ....und wo
                        gibt's die zum kaufen?
                        Ponal Wasserfest hatte ich grad zur Hand, als ich den Tip in einem Video gesehen hatte. Das Zeug wird durch die Hitze braun und lässt sich im Gegensatz zu ABS nicht mit Aceton abwaschen. ABS/Acetonlösung ist vielleicht besser - habe ich aber noch nicht probiert.

                        Die Keramikplatte gehört zum RF1000, der nicht mehr gebaut wird. Der Nachfolger ist der, über dessen brüchige Glasplatte so viele Klagen zu hören sind. Ungeschick der Benutzer würde ich nicht ausschließen., aber auch nicht unterstellen wollen.. Eigentlich müsste jede Platte haltbarer werden, wenn die Oberfläche quasi versiegelt ist. Die Hauptgefahr für Glas sind ja die feinen Risse in der Oberfläche. Wer also Kratzer verursacht, der ist selber schuld.

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X